Die Sozialarbeiterin in der Unternehmensberatung

10.10.2021

Ich werde oft gefragt, was ich denn eigentlich als Sozialarbeiterin in der Unternehmensberatung genau anbiete. Mit diesem Artikel möchte ich den Interessierten von euch einen Einblick ermöglichen, was eine Sozialarbeiterin in der Unternehmensberatung bewirken kann und weshalb ich glaube, dass die Sichtweisen und Perspektiven, welche ich einbringe, so wichtig und hilfreich sind für Unternehmen. 

Bevor ich beginne möchte ich an diesem Punkt nur kurz erwähnen, dass ich zusätzlich zu meinem Sozialarbeitsstudium auch eine wirtschaftliche Ausbildung habe, welche mir die Möglichkeit gibt das Gewerbe Unternehmensberatung auszuüben. Des Weiteren absolviere ich aktuell berufsbegleitend ein Wirtschaftsstudium (MBA).  

Nun möchte ich jedoch zu dem sozialarbeiterischen Ansatz in der Unternehmensberatung kommen: In allen zwischenmenschlichen Beziehungen kommt es immer wieder zu Missverständnissen. Diese können durch fehlerhafte oder auch falsche Kommunikation auftreten, aber auch durch unterschiedliche Sichtweisen, Bedürfnisse oder Erwartungshaltungen. Solche Missverständnisse können sich dann, sofern sie nicht vorab gelöst werden, in Konflikten verfestigen. In der Sozialarbeit habe ich gelernt, dass Empathie und die Fähigkeit die Perspektive des jeweils anderen einnehmen zu können, essentiell sind für eine erfolgreiche Beratung. Die eigenen Ansprüche und Bedürfnisse sind nur selten auch diejenigen der anderen. Die Fähigkeit den eigenen Blickwinkel zu verändern und sich auf die Perspektive des anderen einzulassen ermöglicht es mir hier Potentiale zu erkennen und Fähigkeiten wahrzunehmen. Jeder Mensch verfügt über individuelle Talente und auch Ressourcen. Diese zu erkennen und die Personen darin zu bestärken, ermöglicht es oftmals, ungeahnte Entwicklungen zu ermöglichen.

In der Sozialarbeit ist der wichtigste Ansatz, in der Beratung und Unterstützung: die Hilfe zur Selbsthilfe. Die KlientInnen sollen dahingehend angeleitet werden künftig Probleme auch alleine lösen zu können. Die Idee des angebotenen Führungscoachings ist daher die Führungskräfte dahingehend zu unterstützen, dass sie selbst Missverständnisse erkennen und auflösen können, bevor es zu richtigen Konflikten führt. Mithilfe einer guten Coachinganleitung schaffen es Führungskräfte aber auch Konflikte selbst zu lösen. 

Sollten sich die Konflikte jedoch bereits so sehr verfestigt haben, dass eine Lösung durch innerbetriebliches Personal (auch mit Anleitung) nicht mehr möglich ist, so ist es sinnvoll eine der Firma außenstehende Person hinzuzuziehen. In Form einer Mediation können dann die Konflikte aufgearbeitet und gelöst werden. Gerade in meinem Ursprungsberuf am Jugendamt war es notwendig ein gewisses Talent in der Konfliktlösung von bereits verfestigten Konflikten mitzubringen. Eine der konfliktreichsten Situationen sind Trennungssituationen mit Kindern. Wenn es um die Betreuung der Kinder, oder auch um die Obsorge geht, treten oftmals auch die vorangegangenen Paarkonflikte in den Vordergrund. Die Eltern trauen sich gegenseitig nichts mehr zu, oder unterstellen sich gegenseitig, dass der jeweils andere die Versorgung nicht kindgerecht gewährleisten könne. 

In beruflichen Settings geht es um andere Bereiche, jedoch können sich auch hier Missverständnisse und Konflikte entwickeln, welche zu einer gegenseitigen Vorwurfshaltung bis hin zu Mobbing reichen. Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung in der Beratung, in einem sehr konfliktbeladenen Bereich, gelingt mir die Mediation im beruflichen Kontext sehr gut. Ich habe hier die Möglichkeit auf diverse Beratungsmethoden zurückzugreifen, welche ich auch bereits häufig erfolgreich eingesetzt habe.

Gerade in beruflichen Settings betreffen Missverständnisse und Konflikte oftmals nicht nur 2, oder auch 3 Personen. Sehr häufig ist hier das gesamte Team involviert, weshalb Teamentwicklungsseminare, oder -klausuren sinnvoll sein können. Teamdynamiken sind oft sehr komplex und selten auf einen Blick gleich zu durchschauen. In einer gut funktionierenden Dynamik ist die Leistung und Effizienz eines Teams wesentlich höher, als wenn unterschwellige Konflikte existieren. Solche teamdynamischen Problemstellung können häufig zu einer hohen Mitarbeiterfluktuation führen, oder auch zu einer geringeren Arbeitsleistung. Eine Veränderung oder idealerweise Verbesserung in solchen Situationen wäre daher jedenfalls im Interesse eines Unternehmens. Die Anleitung und Moderation einer solchen Klausur erfordert immer eine klare Zielformulierung. Im Zuge der sozialarbeiterischen Tätigkeit ist eine weitere notwendige Fähigkeit mögliche Ziele zu erkennen und diese dann auch gemeinsam mit den KlientInnen, zu erarbeiten, sodass sie auch im Eigeninteresse der KlientInnen sind und sowohl möglich, als auch umsetzbar werden. Diese Fähigkeit findet auch in der Arbeit mit unternehmerischen Teams Anwendung, um gemeinsam die bestehenden Konflikte und Differenzen aufzuarbeiten. Es werden gemeinsam Ziele erarbeitet, welche aus der jeweiligen Perspektive dann auch im Eigeninteresse der einzelnen MitarbeiterInnen liegen. Dies führt dann zu einer höheren Arbeitszufriedenheit und auch einer verbesserten Arbeitsleistung.