Bestehende Konflikte lösen und künftige vermeiden - Eine Kompetenz der Führungskraft

17.10.2021

Im Arbeitsalltag eines jeden Unternehmens kann es zu Missverständnissen und auch Konflikten kommen. Geschulte Führungskräfte können diese durch geeignete Kommunikationsstrategien selbst lösen, bzw. auch bereits präventiv verhindern. Diese Strategien können, auf die jeweils eigene Situation und Person passend, erlernt werden.

Bildquelle: pixabay.com
Bildquelle: pixabay.com

Missverständnisse im Arbeitsalltag können grundsätzlich viele unterschiedliche Ursachen haben: Sie könnten auf falscher oder mangelnder Kommunikation beruhen; Es könnte mit den jeweils eigenen Befindlichkeiten, oder mit Wertvorstellungen, oder auch mit Erwartungshaltungen zusammen hängen; Es könnten aber auch unbewusst private Probleme in den Arbeitsalltag einfließen;...

Wenn diese Missverständnisse nicht erkannt und somit auch nicht aus dem Weg geräumt werden, so kommt es zu Konflikten, welche sich verfestigen können. Nun liegt es jedoch nicht im Wesen der Menschen offen und direkt die eigentlichen Themen, welche einen beschäftigen, anzusprechen. Vielmehr äußern sich Konflikte im Arbeitssetting auf Sachebene, indem sich beispielsweise Projektabgaben verzögern, Termine nicht eingehalten werden, Krankenstände häufen, Mitarbeiter teilweise innerlich, als auch im Endeffekt tatsächlich kündigen,...

Als Unternehmensinhaber, Führungskraft, oder Projektleiter, steht man in solchen Konfliktsituationen oft vor einer scheinbar unlösbaren Aufgabe, da sich die Situation trotz Bemühungen und Maßnahmen auf der Sachebene nicht verbessern lässt. Es stellt sich nun natürlich die Frage, wie man geeignet mit dieser Situation umgehen soll und kann. Das direkte Ansprechen birgt ein gewisses Risiko, denn die Möglichkeit einer weiteren Verschlechterung, der bereits angespannten Situation, besteht. Doch Konflikte nicht anzusprechen ist kein Ausweg, denn Probleme und Konflikte, die nicht gelöst werden, beeinflussen deutlich den beruflichen Alltag, indem es zu einer mangelnden Effizienz und einer schwindenden Produktivität kommt.

Einen direkten Einfluss auf die Gesprächskultur und somit auch auf das Lösen oder Vermeiden von Konflikten hat die Führungskraft. Zum erfolgreichen Führen von Mitarbeitern zählt sowohl die fachliche, als auch die zwischenmenschliche Kenntnis und Professionalität. Die fachliche Kompetenz hat zumeist dazu geführt, dass man die Führungsposition innehat, doch bei der zwischenmenschlichen Ebene sieht das oft anders aus. Es stellt sich den meisten Führungskräften, gerade bei Konfliktsituationen, die Frage, ob man diese zwischenmenschliche Kompetenz erlernen kann. "Ist diese Kontakt- und Beziehungsfähigkeit nicht etwas, das man entweder hat, oder eben auch nicht hat?"

Die Antwort darauf ist nicht ganz so einfach. Jede Führungskraft verfügt über eine individuelle Art und Weise zu führen, die geprägt ist von den eigenen Erfahrungen und Erkenntnissen, welche man im Laufe des eigenen (Berufs-)Lebens erworben hat.

Einen vorgegebenen Führungsstil zu erlernen funktioniert nur schlecht, da dieser dann oft nicht authentisch wirkt. Es ist beim Erwerben des zwischenmenschlichen Zuganges wichtig die jeweils eigenen Erfahrungen, Denkweisen und die eigene Entwicklung mit dem Wissen über ein gutes rhetorisches Know-how zusammen zu fügen. Für den Prozess der professionell-zwischenmenschlichen Weiterentwicklung gibt es vielversprechende Startimpulse und Begleithilfen, welche im Rahmen eines Führungskräfte-Coachings erarbeitet werden können.

Im Rahmen der EP-Coachings wird gemeinsam mit den jeweiligen Führungskräften ein grundlegendes Verständnis für die zwischenmenschlichen Interaktionen, und die Dynamiken des jeweils eigenen Unternehmens und Teams erörtert. Basierend auf diesem Verständnis wird gemeinsam erarbeitet, welche Erwartungshaltungen, sowohl von der Führungskraft an sich selbst, als auch von den MitarbeiterInnen an die Führungskraft, bestehen. Basierend auf den hieraus gewonnen Erkenntnissen wird ein individuell passender Führungsstil erarbeitet und die Kommunikationsfähigkeiten gestärkt.

Eine Investition in die Weiterentwicklung der professionell-zwischenmenschlichen Fähigkeiten (Kommunikation und Führung) der Führungskräfte, ist eine Investition in das jeweilige Unternehmen. Durch ein verbessertes Miteinander lässt sich sowohl die Effizienz, als auch die Produktivität steigern, da es eine erhöhte Mitarbeitermotivation und im Idealfall auch eine vermehrte Mitarbeiterbindung an das Unternehmen gibt.